Mehr Lebensfreude für
psychisch kranke Menschen
Lebensfreude spenden

Für evtl. Fragen oder Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns an:

Helmut Piel
Telefon: 0251 - 98 11 30 87
E-Mail: helmut.piel(at)eks.ms

Hinweis: Info-Briefe

Ab 2020 veröffentlicht die Ernst Kirchner Stiftung im Hauptmenüpunkt "Stiftung" im Unterpunkt "Info-Briefe" den jeweils aktuellen Info-Brief zum Frühjahr und Herbst. Auch die bisherigen Info-Briefe können hier gelesen werden.

 

 

Die Leselustwoche 2020 muss leider abgesagt werden

Die für August geplante Leselustwoche müssen wir leider absagen. Die für die Einrichtungen im Gesundheitswesen geltenden coronabedingten Kontaktbeschränkungen machen es erforderlich.

Wir haben aber auch eine gute Nachricht für Sie: Alle Lesenden haben aber bereits für das nächste Jahr 2021 verbindlich zugesagt.

Und so möchten wir Sie schon jetzt ganz herzlich einladen zu den fünf „Leselustabenden“ in den Laubengang vor dem Eingang der LWL-Klinik Münster vom 09. - 13. August 2021, täglich von 19-20 Uhr. Prominente Münsteraner wie Oberbürgermeister Markus Lewe, Skateboard-Pionier Titus Dittmann, Präsident von SC Preußen Münster Christoph Strässer, Türmerin der Lambertikirche Martje Salje, Literaturwissenschaftlerin Dr. Marga Munkelt sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LWL-Klinik Münster Prof. Dr. Patricia Ohrmann, Thomas Voß, Marion Kaster, Clemens Kreiss und Elke Bobrowski lesen im Laubengang selbstausgewählte Geschichten.

Wir, von der Ernst-Kirchner-Stiftung, sorgen wieder für die kulinarische Köstlichkeiten und die Getränke.

 

 

Vorankündigung

Auch in diesem Jahr laden wir Sie ganz herzlich ein zu den fünf „Leselustabenden“ in den Laubengang vor dem Eingang der LWL-Klinik Münster vom 03. - 07. August 2020, täglich von 19-20 Uhr . Prominente Münsteraner wie Oberbürgermeister Markus Lewe, Skateboard-Pionier Titus Dittmann, Präsident von SC Preußen Münster Christoph Strässer, Türmerin der Lambertikirche Martje Salje, Literaturwissenschaftlerin Dr. Marga Munkelt sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LWL-Klinik Münster Prof. Dr. Patricia Ohrmann, Thomas Voß, Marion Kaster, Clemens Kreiss und Elke Bobrowski lesen im Laubengang selbstausgewählte Geschichten. Wir, von der Ernst-Kirchner-Stiftung, sorgen für kulinarische Köstlichkeiten und die Getränke.

 

 

In der Corona-Zeit...

Auch in Zeiten ohne Besuch ist es wichtig, Freude und Zufriedenheit zu erfahren. In Zeiten von Kontaktverboten aufgrund der Corona Pandemie können Patientinnen und Patienten dank der Spende der Ernst-Kirchner-Stiftung jetzt eine neue Spielekonsole nutzen, mit Freunden und Angehörigen über ein neues Tablet kommunizieren und hin und wieder, auch ohne die Möglichkeit eines Einkaufs zu haben, ein geschenktes Zigarettchen paffen. Ärzte und Pflegende sagen ein dickes "Dankeschön!"

 

 

Masken mit Hasenmotiv

50 handgenähte Mundschutzmasken überreichte heute Hildegard Trede von den Inner Wheel Frauen an die Pflegedienstleiterin Elke Bobrowski der LWL-Klinik Münster. Ein grosser Teil der Masken hat ein Hasenmotiv, gerade passend für die Ostertage und die Osterzeit. „Gerade Humor ist für mich eine wichtige Quelle, die in mir die Fähigkeit wachsen lässt, Krisen zu bewältigen. Ich bin mir sicher, dass die Masken bei den Bewohnern und Patienten ein Lächeln hervorrufen“ sagte Ingrid Feldkamp vom Vorstand der Ernst Kirchner Stiftung. Auf ihre Vermittlung hin haben Hildegard Trede und Carola Magnus-Bickmann diese Mundschutzmasken genäht. „Sogar mein Mann und mein Sohn haben bis in den Abend hinein mitgenäht, wir wollten alle gerne zeitnah helfen und unseren Beitrag leisten, damit genug Mundschutzmasken für die Feiertage dem Klinikpersonal zur Verfügung stehen“ erzählte Hildegard Trede freudig.

Anfang der Woche haben wir vom Vorstand der Ernst Kirchner Stiftung ein anderes „Coronaprojekt“- durch spontane Spenden finanziert, in Auftrag geben können. Sechs Tabletts wurden gekauft, damit die Patienten, die jetzt alle Besuchsverbot haben, mit ihren Angehörigen und Freunden per Bild und Wort sprechen können. In diesen schwierigen Zeiten, sind wir froh darüber, dass Mitarbeiter der Klinik hilfreiche Ideen entwickeln, die den Patienten und Bewohnern gut tun.

„Mehr Freude für psychisch kranke Menschen“ ist das Anliegen der Ernst-Kirchner-Stiftung in Münster. Die Stiftung, die in diesem Jahr ihr 15-jähriges Bestehen feiert, schaut zufrieden auf viele geförderte Projekte zur Förderung der Lebensfreude psychisch erkrankter Menschen, so der Stifterwille. Vielfältige Freizeitangebote, Tagesausflüge, Urlaube, Feste, Musikveranstaltungen, Kreatives Gestalten, Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke und das Überbringen kleiner Aufmerksamkeiten für Momente des persönlichen Glücks konnten finanziell unterstützt werden. In den 15 Jahren seit Bestehen der Ernst-Kirchner-Stiftung sind insgesamt ca. ¼ Million Euro für Aktivitäten ausgegeben worden.

Untertitel Bild:
Von links: Ingrid Feldkamp, Hildegard Trede, Carola Magnus-Bickmann
Foto: Bobrowski

 

 

„Momente der Lebensfreude“

Helmut Piel